Geschwisterseminartag 2015

„Eingemachtes“ – Der Geschwisterseminartag 2015

Um „Eingemachtes“ ging es auf dem diesjährigen Geschwisterseminartag, der wieder einrichtungsübergreifend in der Werkgemeinschaft Bahrenhof am 20. Juni 2015 stattgefunden hat. Im übertragenen Sinne wurden die Kraftquellen und Wegzehrungen angeschaut, die Geschwister aus ihrer besonderen Geschwisterbeziehung mit einer Schwester oder einem Bruder mit Behinderung gewonnen haben. Gesichtet wurden aber auch überholte und verstaubte Vorräte, die dem eigenen Leben nicht dienlich sind.

Der Blick in die „Vorratskammer“ machte manche Schwierigkeiten deutlich, die oftmals entstehen, wenn Geschwister den Eltern ihre Unterstützung für die  Verantwortung für das Geschwister mit Behinderung anbieten, diese jedoch nicht angenommen wird. Wo überschreiten Eltern ihre eigenen Grenzen der Belastbarkeit? Wo wird dadurch Kontakt zwischen den Geschwistern erschwert? Ist es möglich, gemeinsam über die Zukunft und das Regeln von Verantwortung wie die eventuelle Übernahme der gesetzlichen Betreuung zu sprechen? Mitunter entstehen schwierige Situationen, die es auszuhalten gilt. Dies ist nicht immer leicht, da Schuldgefühle durch vermeintliche und unausgesprochene Erwartungen, schlechtes Gewissen und Ähnliches mit hineinschwingen in diese Themen.

Zwölf Geschwister aus vier Bundesländern hatten sich auf den Weg zum Seminartag gemacht. Sie haben ihre Biografien in die Runde gebracht, sich gegenseitig unterstützt und gezeigt, wie vielfältig sich das Leben mit einem behinderten Geschwister in den Familien gestaltet.

Für das nächste Jahr wird der Geschwisterseminartag unter der Überschrift „Planetenreigen“ stehen. Der Termin wird rechtzeitig bekanntgegeben.

Christiane Döring, Ansprechpartnerin Erwachsene Geschwister Anthropoi Selbsthilfe
geschwisterseminar [at] beziehungs-weisen.de